Mehr Ansichten

Was macht eine Protest- bzw. Oppositionspartei (aus)? Das Wahlprogramm der Piratenpartei aus vergleichender und korpusanalytischer Sicht


Zurück zum Heft: Aptum, Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 9. Jahrgang, 2013, Heft 3
DOI: 10.46771/9783967691450_7

Inhalt

  • | Kapitel kaufen CoverU1
  • | Kapitel kaufen ImpressumU2
  • | Kapitel kaufen InhaltU4
  • | Kapitel kaufen Wahlkampfsprache 2013193
  • | Kapitel kaufen (Fast) alles ist gut – mit Angela Merkel als Kanzlerin. Wie die CDU die Wahlkampfsprache unspektakulär und erfolgreich revolutioniert.195
  • | Kapitel kaufen Das Wir hat entschieden – die Wahlkampfsprache der SPD im Bundestagswahlkampf 2013208
  • | Kapitel kaufen (Echter) Lagerwahlkampf? Quantitative und qualitative Aspekte der Wahlkampfsprache Der Linken219
  • | Kapitel kaufen „Wir haben einen besseren Plan“: Wahlkampfsprache und -kommunikation der GRÜNEN zur Bundestagswahl 2013234
  • | Kapitel kaufen „Das ging nur mit uns.“ Sprachliche Strategien der FDP im Bundestagswahlkampf 2013248
  • | Kapitel kaufen Was macht eine Protest- bzw. Oppositionspartei (aus)? Das Wahlprogramm der Piratenpartei aus vergleichender und korpusanalytischer Sicht261
  • | Kapitel kaufen „Es sieht ja keiner“. Zur Wahlkampfkommunikation der NPD275
  • | Kapitel kaufen Was meint der Wähler? Die Nutzung webbasierter Kommunikationsangebote im Bundestagswahlkampf 2013290